News

Indien: PRANA-Portal gelauncht

14.09.2021

Bühne
Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Klimawandel (MoEFCC) stellt das neue Onlineportal "PRANA" vor.© MoEFCC

Mit PRANA (Portal for Regulation of Air-pollution in Non-Attainment cities) hat Shri Bhupendar Yadav, Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Klimawandel (MoEFCC), am 7. September anlässlich des zweiten „Internationalen Tages der sauberen Luft für blauen Himmel“ das neue Onlineportal des „National Clean Air Programme“ (NCAP) gelauncht.

Steigende Luftverschmutzung ist in vielen indischen Städten eine ernstzunehmende Gefahr für Mensch und Umwelt geworden. In 132 indischen Städten haben die Luftverschmutzungswerte in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich die geltenden Richtlinien zur Luftqualität überschritten.

Das PRANA-Portal des NCAP liefert Echtzeitinformationen über die Luftverschmutzungswerte in verschiedenen indischen Städten, die ergriffenen Maßnahmen zur Reduzierung von Luftverschmutzung sowie bislang erreichte Meilensteine bei der Umsetzung der Aktionspläne für Luftreinhaltung in Form von Erfolgsgeschichten und Erfahrungsberichten. Entwickelt wurde das Portal von der GIZ im Rahmen der BMU-Exportinitiative Umwelttechnologien.

Neben dem Echtzeit-Monitoring der Luftqualität in verschiedenen indischen Städten, verfügt das Portal über einen eigenen Abschnitt, der sich auf die Aktivitäten der internationalen Organisationen konzentriert, welche die NCAP-Maßnahmen unterstützen. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein sowie die Kapazitäten von Regierungsvertreter*innen und anderen Akteur*innen zu stärken.

Außerdem stehen den Nutzerinnen und Nutzern über PRANA einschlägige Referenzmaterialen, wie Richtlinien zur Luftqualität, Methoden zur Durchführung von Studien und andere hilfreiche Grundlagendokumente zur Verfügung.

Hier können Sie das PRANA-Portal aufrufen.

National Clean Air Programme (NACP)

Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Klimawandel (MoEFCC) hat das „National Clean Air Programme“ (NCAP) als eine nationale Strategie ins Leben gerufen, um Aktionspläne zur Luftreinhaltung in 122 indischen Städten vorzubereiten. Damit soll die Feinstaubbelastung durch Fein- und Grobpartikel bis 2024 um 20 bis 30 % im Vergleich zu 2017 reduziert werden.

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Die GIZ unterstützt im Rahmen der BMU-Exportinitiative Umwelttechnologien die Reduzierung von Luftverschmutzung in drei Städten Indiens. Ziel ist es, behördliche Kapazitäten in drei ausgewählten Städten zu stärken, um sicherzustellen, dass das NCAP effektiv umgesetzt wird. Die in diesem Modul umgesetzten Maßnahmen unterstützen die Initiativen der indischen Regierung und leisten einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen: der Gestaltung von inklusiven, sicheren, widerstandsfähigen und nachhaltigen Städten und Gemeinden (Ziel 11), der Bekämpfung des Klimawandels und seinen Folgen (Ziel 13) sowie ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern (Ziel 3).

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Projektaktivitäten in Indien können Sie im Factsheet nachlesen.

Zurück zur Übersicht