News

H2-Projektförderungen durch die BMU-Exportinitiative Umwelttechnologien: Jetzt informieren!

12.05.2021

Cover initiieren vernetzen fördern (Förderbroschüre NOW, 12.05.2021)

Deutsche Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen können Förderungen für Anwendungen grüner Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien beantragen. Im Fokus stehen Lösungsansätze, Anwendungen und Pilotvorhaben zur netzfernen Stromversorgung.

Dezentrale Systeme für eine sichere und umweltfreundliche Stromversorgung rücken sowohl im urbanen wie im ländlichen Umfeld immer stärker in den Fokus. Die Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert darum auch nachhaltige Lösungen zur Anwendung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien weltweit, um Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig schafft sie damit internationale Marktchancen für den deutschen Green-Tech-Mittelstand.

Mit der Broschüre „Initiieren. Vernetzen. Fördern.“ legt die NOW GmbH nun im Auftrag des BMU eine Handreichung vor, die Unternehmen und Forschungseinrichtungen über Fördermöglichkeiten von Projekten aus dem Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien innerhalb der Exportinitiative Umwelttechnologien informiert.
Schritt für Schritt erfahren deutsche Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen, wie sie ihre Projekte realisieren können: von der Projektidee bis zur Durchführung. Unterstützt werden sie dabei von der NOW GmbH sowie ihren Partnerinnen, der DIHK Service GmbH, der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie dem Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Vertreter*innen aus Wirtschaft und Forschung erhalten außerdem Informationen über die formalen Bedingungen der Förderung, etwa zur Fördermittelbeantragung sowie zur inhaltlichen Ausrichtung der Projektidee und des Förderantrags.

NOW GmbH aktiv für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in der Exportinitiative Umwelttechnologien

Seit Beginn des Jahres 2021 weitet die NOW GmbH ihre seit 2017 bestehenden Aktivitäten innerhalb der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) aus und betreut auch die Förderung von Projekten netzferner und dezentraler Stromversorgung mit Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien.

Dr. Julius von der Ohe, Programmleiter internationale Energiekonzepte bei der NOW GmbH:

„Elektrifizierung mit erneuerbaren Energien ist eine der großen globalen Chancen zur Erreichung der Klimaziele. Der internationale Markt der dezentralen und netzfernen Stromversorgung wächst derzeit stark. Das birgt Potenziale für den Einsatz von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien – besonders für deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen.  Gleichzeitig bietet er Chancen für Länder, die eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieversorgung aufbauen möchten. Wir freuen uns, die Exportinitiative Umwelttechnologien mit Know-how, Kontakten, Erfahrung und mit unserer Leidenschaft für das Thema zu unterstützen.“

Zur Broschüre „Initiieren. Vernetzen. Fördern.“

Zurück zur Übersicht