Projekte

FEWA-TT

FLEXIBLE Wastewater Technology - Training and Transfer

Ziel des Vorhabens ist es, mit dem Aufbau eines digitalen LERNHAUSES am Beispiel dezentraler Abwassertechnologien im Iran die Möglichkeiten und Anwendbarkeit dieser Lösungsidee zur Unterstützung von internationalen Partnerschaften zu erproben und im Erfolgsfall auf weitere Themenfelder auszuweiten.

Das digitale LERNHAUS ist eine webbasierte Plattform für die Unterstützung des internationalen Entwicklungs- und Know-how-Transfers mit den Hauptbestandteilen 1) Lernmanagementsystem
2) Lerninhalt zu dezentralen Abwassertechnologien mit generischen, dezentralen Kläranlagen in digitaler Form 3) Kommunikationstools für z. B. Webkonferenzen oder virtuelle Klassenräume und strukturierte Speicherung von Erfahrungswissen sowie 4) technischer und administrativer Support.

Mit dem Produkt sollen Lösungen für folgende grundsätzliche Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit entwickelt werden: a) effiziente Gestaltung der Zusammenarbeit und Minimierung der Vororteinsätze von nur begrenzt vorhandenen deutschen Fachkräften b) Einbindung von zusätzlichem Betriebsfachpersonal mit geringer Affinität zu Auslandseinsätzen in das Projekt
c) Intensivierung der Zusammenarbeit durch geeignete Kommunikationstechnologien
d) systematische Bereitstellung der Lernziele, -inhalte und -formate e) dauerhafte Speicherung und Verfügbarkeit des Wissens und der Erfahrungen, insbesondere für ausländische Partner, die von Brain-Drain betroffen sind und damit f) die Entpersonalisierung von gesammeltem Wissen und Erfahrung.
Dazu sind folgende Tätigkeiten notwendig, die in vier verschiedenen Arbeitspaketen zusammengefasst und im Folgenden beschrieben werden: 1) Aufbau der Infrastruktur für das digitale LERNHAUS 2) Entwicklung des digitalen Lernsystems mit 360°/VR-Technologie für dezentrale Kläranlagen 3) Training-of-Trainers (ToT) und Erprobung des digitales LERNHAUS und
4) Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Deutsch-Iranische Trainingszentrum für Wasser- und Abwassermanagement ist der iranische Partner vor Ort. Es wurde in Kooperation mit iranischen Ministerien, Behörden und Forschungseinrichtungen als eine eigenständige, finanziell unabhängig arbeitende und gemeinnützige Organisation gegründet und im Dezember 2018 feierlich unter Anwesenheit des iranischen Vizeenergieministers für Human Resources und Forschung und Vertretern des BMBF eröffnet.

FLEXIBLE Wastewater Technology - Training and Transfer

The project goal is to test the possibilities and applicability of a digital learning house (LERNHAUS) for the support of international partnerships, using the example of decentralised wastewater technologies in Iran and, if successful, to extend it to other subject areas.

The digital LERNHAUS is a web-based platform used to support international development and know-how transfer with the main components 1) learning management system 2) learning content on decentralised wastewater technologies with generic decentralised wastewater treatment plants in digital form 3) communication tools for e. g. web conferences or virtual classrooms and structured storage of know-how, as well as 4) technical and administrative support. The product is intended to develop solutions for the following fundamental challenges in international cooperation: a) efficient design of cooperation and minimisation of on-site deployment of German experts b) integration of additional operational experts with low affinity for foreign assignments into the project c) intensification of cooperation by means of suitable communication technologies d) systematic provision of learning objectives, content and formats e) permanent storage and availability of knowledge and experience, especially for foreign partners affected by brain drain and thus f) de-personalisation of accumulated know-how.

This requires activities which are divided into four different work packages: 1) Development of the digital LERNHAUS infrastructure 2) Development of a digital learning system with 360°/VR‑technologies for decentralised sewage treatment plants 3) Training of trainers (ToT) and testing of the digital LERNHAUS and 4) Project management and public relations.

The German-Iranian Training Centre for Water and Wastewater Management is the Iranian partner. It was founded in cooperation with Iranian ministries, authorities and research institutions as an autonomous, financially independent non-profit organisation and was officially opened in December 2018 in the presence of the Iranian Deputy Energy Minister for Human Resources and Research and representatives of the BMBF.

Projektnehmer*innen
  • Inter 3 GmbH Institut für Ressourcenmanagement
  • ATB WATER GmbH
Kooperation
  • Deutsch-Iranische Trainingszentrum für Wasser- und Abwassermanagement (GITC)
Laufzeit

01.12.2020 bis 28.02.2022

Themengebiet

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Pilot- und Modellvorhaben im Ausland

Zielland

Iran

Kontakt

Dr.-Ing. Shahrooz Mohajeri

Inter 3 GmbH Institut für Ressourcenmanagement
Otto-Suhr-Allee 59
10585 Berlin

+49 30 343474-40

mohajeri@inter3.de