Projekte

AHK Kuba

Deutsch-Kubanische Partnerschaft / Allianz für nachhaltige Entwicklung im Umweltbereich

Das Projekt möchte die Kooperation zwischen den kubanischen und deutschen Akteuren der Kreislaufwirtschaft sowie Wasser- und Abwasserwirtschaft nachhaltig und langfristig ermöglichen und hat seine Konzeption entsprechend ausgerichtet. Der Fokus liegt auf akademischen Akteuren, Regierungsinstitutionen und Unternehmen. Mithilfe eines Onlinemediums in Form eines Blogs soll eine differenzierte, aber gleichzeitig kompakte und übersichtliche Darstellung der wichtigsten Akteure, Entwicklungen und Herausforderungen ermöglicht werden. Gleichzeitig soll hiermit der Grundstein für Dreieckskooperationen zwischen deutschen und kubanischen Universitäten sowie deutschen Unternehmen gelegt werden.

Der geplante Start-up Wettbewerb im Inkubator „InCuba“ (Universität Havanna) soll das Thema „Nachhaltige Lösungen für Umweltprobleme“ mit dem Fokus auf die Bereiche Kreislaufwirtschaft, umweltfreundliche Mobilität sowie Wasser- und Abwasserwirtschaft haben. Junge Unternehmer sollen im Austausch mit Institutionen aus Deutschland und Kuba konkrete Lösungsansätze für aktuelle Umweltprobleme auf Kuba mit deutsch-kubanischem Wissen und Know-how schaffen. Integraler Bestandteil ist auch ein Mentorenprogramm aus deutschen KMUs und Institutionen.

Auch beim geplanten deutsch-kubanischen Umwelttechnologie- und Nachhaltigkeitsforum soll die Vernetzung und der Austausch der verschiedenen Akteure im Fokus stehen. Das zweitägige Forum wird einerseits dem Kompetenz- und Wissensaufbau und andererseits der Netzwerkbildung gewidmet sein. Durch die Vorträge, Keynotes und Präsentationen von Institutionen und Unternehmen sollen die Perspektiven bezüglich nachhaltiger Entwicklungen und konkreter Lösungsansätze in Bezug auf Kreislauf und Wasserwirtschaft aus Deutschland und Kuba ausgetauscht werden. Im Austausch in Workshopgruppen und bilateralen Gesprächen der Akteure soll die Vernetzung und Eruierung von Kooperationsmöglichkeiten ermöglicht werden. Der kubanische Reformprozess räumt ausländischen Investitionen einen wichtigen Platz im Reformprogramm und der neuen Verfassung ein. Laut den offiziellen, Anfang des Jahres veröffentlichten Plänen der kubanischen Regierung wird im Juli 2021 ein neues Umweltgesetz und im Oktober 2022 ein neues Recyclinggesetz erlassen. Dieses Momentum möchte die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba nutzen und die Anwendung deutscher Umwelttechnologie in Kuba fördern.

Zuwendungsempfänger
  • DIHK Service GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Kubanische Handelskammer / Camara de Comercio
  • DAAD Kuba
  • BDE e.V.
  • BVSE e.V.
  • MINCEX- Ministerium f. ausl. Investitionen und Handel
  • CITMA- Ministerium Wissenschaft, Technologie,Umwelt
  • MITRANS- Transportministerium
  • MINDUS- Industrieministerium
  • Universität Havanna/ StartUp Inkubator "InCubabadora"
  • Technische Universität Havanna "CUJAE"
  • Nationales Hydraulik Institut "INRH"
  • Universität Santa Clara
  • UNDP CUBA
Laufzeit

01.07.2020 bis 31.01.2022

Themengebiet

Kreislaufwirtschaft, Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Initialprojekte

Zielland

Kuba