Artikel

AHK Uruguay: Weiterbildungskurs zur Integration der Kreislaufwirtschaft in Unternehmen gestartet

Eine Meldung der AHK Uruguay

Mit einer hybriden Veranstaltung hat am 27.04.2022 der Weiterbildungskurs zur Integration der Kreislaufwirtschaft in Unternehmen (Integración de la economía circular en la empresa) begonnen. Der Kurs, den die AHK Uruguay mit der Unterstützung der Organisation CEMPRE ausrichtet, richtet sich an Berufstätige, die in uruguayischen Unternehmen mit der Planung und Durchführung von internen Transformationsprojekten beauftragt sind. Der Weiterbildungskurs entstand im Rahmen des Projektes „Wissenstransfer, Aus- und Weiterbildung im Bereich der Abfallwirtschaft“ der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMUVs. Ziel ist es, Wirtschaftsmodelle umzudenken und Instrumente zur Integration der Kreislaufwirtschaft in Unternehmen aufzuzeigen. Neben dem globalen Blick wird dabei der Kontext der in Uruguay geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen berücksichtigt.

Die Auftaktveranstaltung fand in den Räumlichkeiten der Organisation CEMPRE in der Katholischen Universität Uruguay (UCU) statt und ermöglichte den mehr als 30 Kursteilnehmer*innen aus dem ganzen Land und aus verschiedenen Branchen, sich persönlich kennenzulernen und über ihre Projekte auszutauschen. Neben den einführenden Worten von Seiten der AHK Uruguay und CEMPRE stand eine erste Vorlesung von
Giselle della Mea – Gründerin von 3 Vectores, der ersten B Corporation Uruguays – auf der Agenda. Diese vermittelte einen guten Überblick und Einstieg in das Thema Kreislaufwirtschaft. Außerdem wurde dem Austausch von Erwartungen von Seiten der TeilnehmerInnen Raum gegeben.

Das Feedback im Anschluss an die Veranstaltung gestaltete sich sehr positiv. Der Enthusiasmus und die Motivation für das Thema waren bei allen Beteiligten zu spüren. Nicht nur von dem thematischen Input und der individuellen Begleitung der Projekte durch Mentoren werden die Unternehmen profitieren können, sondern auch von dem Austausch untereinander, der den Blick über den Tellerrand hinaus ermöglicht. In den kommenden Wochen werden die Kursteilnehmer*innen in wöchentlichen virtuellen Sitzungen, die auf fünf Module aufgeteilt sind, das Thema Kreislaufwirtschaft aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und das Gelernte in ihren eigenen Projekten zur Anwendung bringen.