Projekte

WASTE2BR

Waste to energy in Brasilien

In Schwellenländern wie Brasilien werden ca. 90 % der Abfälle deponiert. Die stoffliche oder energetische Verwertung wird nur sehr eingeschränkt genutzt, Sekundärrohstoffe werden kaum gewonnen. Die Rohstoffwirtschaft ist überwiegend linear, es besteht keine systematische, standardisierte Kreislaufwirtschaft zur Organisation der Wiederverwendung der Ressourcen. Die thermische Verwertung als waste-to-energy-Lösung ist in Deutschland und Europa weit verbreitet und hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Aktuell gibt es in Deutschland 30 Kraftwerke für Ersatzbrennstoff und 68 Kraftwerke zur Verbrennung von Restabfall.

Mit einer Durchführbarkeitsstudie sollen Vorfeldbedingungen eruiert werden und die Eignung des thermischen Verwertungsverfahrens nach deutschem Standard für Krankenhaus-, Industrieabfälle und behandelten Hausmüll in der brasilianischen Gemeinde Bento Gonçalves zur dezentralen Nutzung von Strom und Dampf nachgewiesen werden. Darin werden die technischen, ökologischen, ökonomischen, administrativen und juristischen Aspekte für eine Waste-to-Energy-Lösung untersucht. Die Ergebnisse der Studie werden veröffentlicht und können als Grundlage für Anschlussprojekte, perspektivisch z. B. die Planung und Umsetzung einer Verwertungsanlage gemeinsam mit deutschen Unternehmen dienen.  Dieses Konzept für den Standort Bento Gonçalves soll als Vorbild und Leuchtturmprojekt auf andere Bundesstaaten in Brasilien und auf weitere Länder in Südamerika übertragen werden. Im Projekt werden auch die lokalen Zielgruppen (Abfallzweckverband, Gemeinde, Bevölkerung) sensibilisiert und qualifiziert, damit in der Region weniger Abfall produziert wird und durch die frühzeitige Einbindung die möglichen Bedenken gegen eine technische Lösung aufgelöst werden. Insgesamt ist es das Ziel, die Umweltsituation in Südamerika nachhaltig durch Abfallvermeidung und -verwertung zu verbessern.

Waste to energy in Brazil

In emerging countries such as Brazil, about 90% of the waste is landfilled. The recovery of the material or energy is used only to a very limited extent secondary raw materials are hardly recovered. The raw material economy is mostly linear there is no systematic, standardized circular economy for organizing the reuse of resources. Thermal utilization such as a waste-to-energy plants is state of the art in Germany and Europe and has been proven for decades. There are currently 30 power plants for RDF (refuse derived fuel) and 68 power plants for the incineration of residual waste in operation in Germany. The feasibility study will demonstrate the feasibility of the German-standard of the thermal utilization process for hospital, industrial and municipal waste in the Brazilian municipality of Bento Gonçalves for the decentralized production of electricity and steam. The technical, environmental, economic, administrative and legal aspects of a waste-to-energy solution will be analysed. The treatment plant will then be planned and implemented together with German companies. This concept for the region of Bento Gonçalves will be used as a role model and flagship project in other states in Brazil and in other countries in South America. The project will also raise the awareness and qualify the local target groups (waste treatment organizations, community, population) so that less waste is produced. The early involvement of the stakeholder will resolves potential concerns about a technical solution. Overall, the goal is to improve sustainably the environmental situation in South America.

Projektnehmer*innen
  • envitecpro GmbH
  • IBS Technik GmbH
  • BN Umwelt GmbH
Kooperation
  • Umwelttechnologienetzwerk enviMV (DE)
  • Abfallzweckverband proamb (BR)
  • Stadtverwaltung Bento Gonçalves (BR)
  • Umweltministerium Rio Grande do Sul SEMA (BR)
  • Genehmigungsbehörde FEPAM (BR)
  • Universität Univates Lajeado (BR)
Laufzeit

01.10.2020 bis 30.09.2022

Themengebiet

Kreislaufwirtschaft, Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Durchführbarkeitsstudien

Zielland

Brasilien

Kontakt

Dipl.-Kffr. Silvia Kohlmann

envitecpro GmbH
Am Wendebecken 5a
18119 Rostock

+49 172 7717190

silvia.kohlmann@envitecpro.de