Projekte

AHK Uruguay

Kreislaufwirtschaft im Fokus: Bewältigung von Herausforderungen im Abfallmanagement in Uruguay

Die uruguayische Regierung verabschiedete im September 2019 ein Gesetz zum ganzheitlichen Management von Abfällen, das generell auf dem Prinzip der erweiterten Produzentenverantwortung basiert. Das neue Gesetz zum ganzheitlichen Management der Abfälle stellt viele Chancen und Herausforderungen für die Produzenten, Verbraucher sowie die Gesellschaft Uruguays dar. An die Stelle eines auf den Vertrieb konzentrierten Konzepts muss eine Herangehensweise treten, die den gesamten Lebenszyklus eines Produkts in den Mittelpunkt stellt.

Die Idee des Projekts ist es, die aktuellen Entwicklungen der Kreislaufwirtschaft in Uruguay in Bezug auf die Kunststoffverpackungsrückgewinnung im Rahmen des neuen Gesetzes zu analysieren. Anschließend wird von einem deutschen Experten eine Machbarkeitsstudie über die Möglichkeiten der Implementierung ökonomischer und nachhaltiger Systeme durchgeführt. Konkrete Handlungsempfehlungen werden sowohl in einem akteursübergreifenden Austausch in Form eines Workshops gegeben, als auch in einer zweisprachigen Publikation, in der die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie digital veröffentlicht werden.

Somit wird eine Kenntnislücke geschlossen, der Austausch zwischen Fachleuten und Entscheidungsträgern ermöglicht, Lösungsansätze auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft und zur nachhaltigen Umsetzung der erweiterten Produzentenverantwortung erarbeitet sowie deutschen KMU Geschäftschancen im Bereich Umwelttechnologien aufgezeigt.

Zuwendungsempfänger
  • DIHK Service GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Deutsch-Uruguayische Industrie- und Handelskammer
  • CEMPRE (Compromiso Empresarial para el Reciclaje)
  • DERES
  • Fideicomiso del PGE
Laufzeit

01.06.2020 bis 31.12.2020

Themengebiet

Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung

Förderschwerpunkt

Machbarkeitsstudie im Ausland

Zielland

Uruguay