Projekte

AHK Saudi-Arabien 2

Nachhaltige Nutzung von Wasser und Abwasser in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist ein arides Land mit nur wenig Niederschlag und einer Hauptstadt, die im trockensten Teil des Landes liegt, rapide wächst und dadurch abhängig von (schnell) sinkenden Grundwasserreserven und Meerwasserentsalzungsanlagen mit langen Zuleitungen ist. Lange wurde in die marode Infrastruktur wenig investiert und der erhöhte Wasserbedarf durch energieintensive Meeresentsalzung ausgeglichen. Doch sinkende Ölpreise und das wachsende Bedürfnis der gut ausgebildeten jungen Bevölkerung nach Arbeitsplätzen, lenken den Blick der Regierung weg vom Öl, dass bislang das Rückgrat der Wirtschaft des Landes bildet, auf andere Industrien. Entgegen früherer Trends forciert Saudi-Arabien deshalb seit 2016 im Rahmen seiner Vision 2030 (in Anlehnung an die Sustainable Development Goals (SDGs)) eine nachhaltige Entwicklung und eine Diversifizierung der Wirtschaft, denn das Land steht unter dem Druck einer wachsenden und jungen Bevölkerung. Dabei ist das Land empfänglich für neuste Technologien und bereit, die notwendigen Investitionen zu tätigen.

In den nächsten drei Jahren werden Ausschreibungen im Wert von 21,4 Mrd. USD im Wasser- und Abwasserbereich erwartet, davon 11,3 Mrd. USD für Meerwasserentsalzung, 7,9 Mrd. USD für das Wassernetz und 2,3 Mrd. USD für Kläranlagen.

Um eine umweltfreundliche Wasserwirtschaft aufzubauen, ist die saudische Regierung auf ausländische Unterstützung angewiesen. Ziel des Projektes ist die Unterstützung Saudi-Arabiens beim Aufbau eines nachhaltigen Wassersektors, zur Erreichung der SDGs sowie zur Steigerung des Bewusstseins für das Marktpotenzial deutscher KMU und ein Sichtbarmachen der Vorteile von „Umweltschutz made in Germany“.

Um das zu erreichen, führt die AHK zunächst ein Webinar durch. Hierbei werden deutsche KMU über die generelle politische sowie wirtschaftliche Lage und die speziellen Gegebenheiten des Wasser- und Abwassermarkts des Königreichs detailliert informiert. Um eine breitere Gruppe von Entscheidungsträgern zu erreichen und das Bewusstsein für die Problematiken, wie auch für die Lösungen der deutschen Firmen zu steigern, wird die AHK Workshops in Kooperation mit lokalen Institutionen organisieren. Die im Anschluss geplanten Kooperationsgespräche sind wichtig für die Positionierung bei Ausschreibungen. Darauf aufbauend wird eine Arbeitsgruppe in Zusammenarbeit mit dem Ministry for Environment, Water and Agriculture organisiert, die sich zwei Mal pro Jahr persönlich und zwei Mal per Videokonferenz trifft. Zum Abschluss des Projektes wird eine Broschüre erstellt.

Zuwendungsempfänger
  • DIHK Service GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen
  • Ministry for Enviroment, Water and Agriculture (MEWA)
  • Monsha'at
Laufzeit

01.07.2020 bis 30.06.2021

Themengebiet

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Initialprojekte

Zielland

Saudi-Arabien