Projekte

AHK Saudi-Arabien 2

Nachhaltige Nutzung von Wasser und Abwasser in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist ein arides Land mit nur wenig Niederschlag und einer Hauptstadt, die im trockensten Teil des Landes liegt, rapide wächst und dadurch abhängig von (schnell) sinkenden Grundwasserreserven und Meerwasserentsalzungsanlagen mit langen Zuleitungen ist. Lange wurde in die marode Infrastruktur wenig investiert und der erhöhte Wasserbedarf durch energieintensive Meeresentsalzung ausgeglichen. Doch sinkende Ölpreise und das wachsende Bedürfnis der gut ausgebildeten jungen Bevölkerung nach Arbeitsplätzen, lenken den Blick der Regierung weg vom Öl, dass bislang das Rückgrat der Wirtschaft des Landes bildet, auf andere Industrien. Entgegen früherer Trends forciert Saudi-Arabien deshalb seit 2016 im Rahmen seiner Vision 2030 (in Anlehnung an die Sustainable Development Goals (SDGs)) eine nachhaltige Entwicklung und eine Diversifizierung der Wirtschaft, denn das Land steht unter dem Druck einer wachsenden und jungen Bevölkerung. Dabei ist das Land empfänglich für neuste Technologien und bereit, die notwendigen Investitionen zu tätigen.

In den nächsten drei Jahren werden Ausschreibungen im Wert von 21,4 Mrd. USD im Wasser- und Abwasserbereich erwartet, davon 11,3 Mrd. USD für Meerwasserentsalzung, 7,9 Mrd. USD für das Wassernetz und 2,3 Mrd. USD für Kläranlagen.

Um eine umweltfreundliche Wasserwirtschaft aufzubauen, ist die saudische Regierung auf ausländische Unterstützung angewiesen. Ziel des Projektes ist die Unterstützung Saudi-Arabiens beim Aufbau eines nachhaltigen Wassersektors, zur Erreichung der SDGs sowie zur Steigerung des Bewusstseins für das Marktpotenzial deutscher KMU und ein Sichtbarmachen der Vorteile von „Umweltschutz made in Germany“.

Um das zu erreichen, führt die AHK zunächst ein Webinar durch. Hierbei werden deutsche KMU über die generelle politische sowie wirtschaftliche Lage und die speziellen Gegebenheiten des Wasser- und Abwassermarkts des Königreichs detailliert informiert. Um eine breitere Gruppe von Entscheidungsträgern zu erreichen und das Bewusstsein für die Problematiken, wie auch für die Lösungen der deutschen Firmen zu steigern, wird die AHK Workshops in Kooperation mit lokalen Institutionen organisieren. Die im Anschluss geplanten Kooperationsgespräche sind wichtig für die Positionierung bei Ausschreibungen. Darauf aufbauend wird eine Arbeitsgruppe in Zusammenarbeit mit dem Ministry for Environment, Water and Agriculture organisiert, die sich zwei Mal pro Jahr persönlich und zwei Mal per Videokonferenz trifft. Zum Abschluss des Projektes wird eine Broschüre erstellt.

Sustainable use of water and wastewater in Saudi Arabia

Saudi Arabia is an arid country with little rainfall and a capital, which is located in the driest part of the country, grows rapidly and is therefore dependent on (rapidly) declining groundwater reserves and seawater desalination plants with long supply lines. For a long time, little was invested in the dilapidated infrastructure and the increased water requirements were offset by energy-intensive desalination. However, falling oil prices and the growing need for jobs of the well-educated young population have shifted the government's focus away from the oil that formed the backbone of the country's economy towards other industries. Contrary to previous trends, Saudi Arabia has therefore been pushing for sustainable development and economic diversification since 2016 as part of its Vision 2030 (based on the Sustainable Development Goals (SDGs)), as he country is under pressure from a growing and young population. The country is receptive to the latest technologies and ready to make the necessary investments.

In the next 3 years, tenders are expected to be worth $ 21.4 billion in water and wastewater, including $ 11.3 billion for desalination, $ 7.9 billion for the water network, and $ 2.3 billion for wastewater treatment plants.

The Saudi government is dependent on foreign support to build environmentally friendly water management. The aim of the project is to support Saudi Arabia in building a sustainable water sector, reaching the SDGs and increasing awareness of the market potential of German SMEs.

In order to achieve this, the AHK Saudi Arabia is holding a webinar first. Here, German SMEs are informed in detail about the general political and economic situation and the special circumstances of the water and wastewater market in the kingdom. In order to reach a broader group of decision-makers and to raise awareness of the problems as well as the solutions of German companies, the AHK will organize workshops in cooperation with local institutions. In Saudi Arabia, personal contact between business partners is a prerequisite for a successful business relationship. Therefore, the planned cooperation talks are important for positioning in tenders. A working group is then to be organized in collaboration with the Ministry for Environment, Water and Agriculture, and meets twice a year. A brochure is compiled to summarize the results of the project and to ensure continuing cooperation.

Zuwendungsempfänger
  • DIHK Service GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen
  • Ministry for Enviroment, Water and Agriculture (MEWA)
  • Monsha'at
Laufzeit

01.07.2020 bis 30.06.2021

Themengebiet

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Initialprojekte

Zielland

Saudi-Arabien

Ihre Kontaktmöglichkeit

Hanna Riehle

Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen
Head of Market Research - DEinternational
German-Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs (GESALO)
Futuro Tower, 4th Floor, King Saud Road
P. O. Box 61695
Riyadh 11575, Kingdom of Saudi Arabia
www.saudiarabien.ahk.de

+966-92 000 5863 ext. 113

riehle@ahk-arabia.com