Projekte

AHK Ostafrika

Weiterbildungsprogramm für kenianische und tansanische Fachkräfte im Wassersektor

Mit stark wachsenden urbanisierten Bevölkerungen bei oftmals trockenen klimatischen Bedingungen mit entsprechender Wasserknappheit steigen die Ansprüche an professionelle Wassernutzung in ganz Ostafrika, sowohl für häusliche Nutzung wie auch Landwirtschaft. Länderübergreifend geraten traditionelle, gering technisierte oder manuelle Formen der Wassernutzung an ihre Grenzen. Im stark wachsenden Ballungsräumen von Metropolen, wie Dar es Salaam und Nairobi mit über mehreren Millionen Einwohnern werden Lösungen und Technologien umgesetzt, die in ebenfalls wachsende Regionalmetropolen und Nachbarländer ausstrahlen.

Ein erstarkender Privatsektor, steigende Konsumbedürfnisse einer wachsenden Mittel- und Oberschicht sowie ein junger, von starkem Fortschritten geprägter Sektor der öffentlichen Wasserversorgung machen den kenianischen und tansanischen Markt für deutsche Anbieter von Technologien, Lösungen und Produkten interessant. In mehr und mehr öffentlichen und privaten Sektoren finden sich Nutzer für fortschrittliche und langfristig kosteneffiziente Lösungen und Technologien. Die Fertigung von dafür benötigten Produkten beschränkt sich im Inland bislang auf Standardkomponenten wie Rohrleitungssegmente oder Wassertanks. Lösungen für die Wasseraufbereitung, -nutzung und -entsorgung werden daher überwiegend aus dem Ausland nachgefragt. Deutsche Produkt- und Lösungsanbieter im Bereich Wassertechnologie können hier einen relevanten Markt erschließen.

Neben dem Bedarf an physischer Infrastruktur und technischen Lösungen wird auch die Ausbildung von Fachkräften im Wasser- und Abwasserbereich, ebenso wie der generelle Aufbau von systematisiertem Know-How, als wesentliche Herausforderung angesehen. Hieraus ergibt sich ganz konkret die Möglichkeit mit Fachkompetenz und technischen Lösungen Made in Germany den Zielmarkt Kenia und Tansania über Bildungsmaßnahmen in diesem Sektor tiefgehend zu bearbeiten.

Ansatz der AHK für Ostafrika ist ein Lehrgang, bei dem kenianische und tansanische Fachkräfte aus dem Wasser- und Abwassersektor, mit Fokus auf den öffentlichen Wasserversorgern, in drei Kernteilen den Arbeitsablauf und das technische Vorgehen deutscher Wasser- und Abwasserunternehmen kennenlernen. Über einen Zeitraum von einem Jahr werden den ostafrikanischen Teilnehmer*innen ein lokales Training sowie technische Lösungen und Prozesse vorgestellt. Deutschland kann dadurch als kompetenter und strategischer Ansprechpartner sowie Know-How-Träger und Technologieanbieter auftreten.

Training program for Kenyan and Tanzanian professionals in the water sector - digital and in-person

With rapidly growing urbanized populations and often dry climatic conditions with corresponding water scarcity, the demands for professional water use are increasing throughout East Africa, both for domestic use and agriculture. Across countries, traditional, low-tech or manual forms of water use are reaching their limits. In the fast-growing metropolitan areas of Dar es Salaam and Nairobi with over several million inhabitants, solutions and technologies are being implemented that are spreading to equally growing regional metropolises and neighbouring countries.

A strengthening private sector, increasing consumption needs of a growing middle and upper class as well as a young public water supply sector characterized by strong progress make the Kenyan and Tanzanian market interesting for German suppliers of technologies, solutions and products. More and more public and private sectors are finding users for advanced and long-term cost-efficient solutions and technologies. The manufacturing of products required for this purpose has so far been limited domestically to standard components such as pipeline segments or water tanks. Solutions for water treatment, use and disposal are therefore mainly demanded from abroad. German product and solution providers in the field of water technology can open up a relevant market here. In addition to the need for physical infrastructure and technical solutions, the training of specialists in the water and wastewater sector, as well as the general development of systematized know-how, is also seen as a major challenge. This results in a concrete opportunity to work the target market of Kenya and Tanzania in depth through training measures in this sector with expertise and technical solutions made in Germany.

The approach of the AHK for East Africa is a training course in which Kenyan and Tanzanian professionals from the water and wastewater sector, with a focus on public water utilities, learn in three modules the workflow and technical procedures of German water and wastewater companies. Over a period of one year, local training as well as technical solutions and processes will be presented to the East African participants. This enables Germany to act as a competent and strategic contact partner as well as a know-how carrier and technology provider.

Projektnehmer*innen
  • DIHK Service GmbH
Kooperation
  • German Water Partnership e.V.
  • BIWAC (Bavarian Institutional Water Cooperation)
  • Festo Didactic SE
  • Water Services Providers Association (WASPA)
  • Kenya Water Industries Association
  • Kenya Water Institute (KEWI)
  • Water Services Regulatory Board (WASREB)
  • Water Resources Authority (WRA)
  • Energy & Water Utilities Regulatory Authority – EWURA
  • Water Institute - Tanzania
Laufzeit

01.09.2021 bis 31.08.2022

Themengebiet

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Initialprojekte

Zielland

Kenia, Tansania

Kontakt

Christian Engels

AHK Services Eastern Africa Ltd.
Westpark Suites, 6th FloorOjijo Road, Parklands
00100 Nairobi

+254 20 663 3-104

christian.engels@kenya-ahk.co.ke