Projekte

AHK Aserbaidschan

Nachhaltige Wasserwirtschaft für Aserbaidschan

Aserbaidschans Wasser- und Abwasserwirtschaft hat viel nachzuholen. Zu Beginn 2020 verfügten 18% der Einwohner Bakus und gar 36% der Bevölkerung im ländlichen Raum über keine stabile Trinkwasserversorgung. Nicht nur das private Versorgungsnetz, auch die Bodenbewässerung ist investitionshungrig. Internationale Finanzinstitute leisten hier zwar Unterstützung, doch Aserbaidschan benötigt langfristig viel Kapital für seine Wasser-, Abwasser- und Bewässerungswirtschaft. Zwar investiert der nationale Wasserversorger Azersu OJSC jährlich mehrere hundert Millionen US$ in Wasser- und Abwasserprojekte, trotzdem ist der Weg zu einer flächendeckenden, stabilen und effizienten Wasserversorgung noch weit.

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, einen nachhaltigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wasserwirtschaft in Aserbaidschan zu leisten, welcher der Umwelt, den Menschen und ihrer Gesundheit zu Gute kommen. owie staatlichen und kommunalen Institutionen im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltiges Wasser- und Abwassermanagement". Zudem werden in der Publikation „Nachhaltige Wasserwirtschaft in Aserbaidschan - aktuelle Chancen, Probleme und Herausforderungen" die Bedarfe des Markts sowie laufende und geplanten Projekte bzw. Ausschreibungen analysiert. Darauffolgend legt eine Unternehmerreise nach Aserbaidschan vom 27. bis 30. April 2021 den Grundstein für einen Austausch zwischen deutschen sowie aserbaidschanischen Unternehmen und bietet mittelständischen Unternehmen gleichzeitig Starthilfe für einen erfolgreichen Markteintritt. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten Zugang zu spezifischen Informationen aus erster Hand sowie Beratung und Kontakte zu den potentiellen Geschäftspartnern durch B2B-Meetings, Besuche staatlicher Stellen, Rundtischgespräche und Betriebsbesichtigungen.

Das Kernstück des Projektes bildet das deutsch-aserbaidschanische Wirtschaftsforum „Nachhaltige Wasser- und Abwasserwirtschaft für Aserbaidschan" am 28. April 2021, welches die wichtigsten Akteure beider Länder innerhalb von Podiumsdiskussionen und Strategie-Workshops zusammenbringen soll. Dies ermöglicht einen fachlichen und lösungsorientierten Austausch zwischen relevanten Akteuren. Über den Wissenstransfer und Ansätze des Capacity Buildings hinaus sollen hier die Grundlagen für eine weitere praktische Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmenden in Form eines strategischen Positionspapiers festgehalten werden.

Zuwendungsempfänger
  • DIHK Service GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Deutsch-Aserbaidschanische Auslandshandelskammer
  • Deutsche Botschaft Baku
  • Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen
  • Azerbaijan Amelioration and Water Farm OJSC
  • Ministry of Energy
  • Sumgait Chemical lndustrial Park
Laufzeit

01.08.2020 bis 30.06.2021

Themengebiet

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Initialprojekte

Zielland

Aserbaidschan