Partner

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

logo-giz.pngWer wir sind

Als Dienstleister der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und internationale Bildungsarbeit engagiert sich die GIZ weltweit für eine lebenswerte Zukunft. Mehr als 50 Jahre Erfahrung in unterschiedlichsten Feldern, von der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung über Energie- und Umweltthemen bis hin zur Förderung von Frieden und Sicherheit macht die GIZ zu einem vertrauensvollen Partner für  die Bundesregierung, Institutionen der Europäischen Union, den Vereinten Nationen, der Privatwirtschaft und Regierungen anderer Länder. Sie kooperiert mit Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und wissenschaftlichen Institutionen und trägt so zu einem erfolgreichen Zusammenspiel von Entwicklungspolitik und weiteren Politik- und Handlungsfeldern bei.

Wofür wir uns engagieren

Das Globalvorhaben der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt die „Exportinitiative Umwelttechnologien" des BMU dabei, die förderlichen Rahmenbedingungen und nachhaltigen Marktstrukturen für den Einsatz innovativer, integrierter Umwelt- und Klimaschutztechnologien in ausgewählten Partnerländern zu verbessern. Ziel ist es, Umweltwissen und Umweltsensibilisierung zu erhöhen und den Aufbau entsprechender Kapazitäten relevanter Akteure des öffentlichen und privaten Sektors zu unterstützen. Die GIZ erbringt dazu bedarfsorientierte, technische Beratungsleistungen und pilotiert moderne Umwelttechnologien. Durch den Aufbau einer wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Umweltinfrastruktur in den Partnerländern leistet das Vorhaben damit wichtige Beiträge zum Umwelt- und Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Sustainable Development Goals (SDG).

Was wir tun

Das Vorhaben konzentriert sich auf spezifische Sektoren in drei Länder-Clustern:

  1. die Entwicklung von Referenzdokumenten für Beste Verfügbare Technologien (BVT) im Textilsektor sowie die Organisation eines Workshops zum Thema thermische Abfallbehandlung (Waste to Energy) in Indien,
  2. Maßnahmen zur Abwasserwiederaufbereitung bzw. der energetischen Optimierung von Kläranlagen in Jordanien und
  3. den Aufbau eines Städtenetzwerks für eine nachhaltige Stadtentwicklung in der Ukraine.

Weitere Maßnahmen umfassen, entsprechend der Prioritäten des BMU, die Entwicklung von Nachhaltigkeitskriterien für umweltfreundliche Dienstleistungen in der ASEAN-Region (Thailand und Malaysia) sowie die Organisation des Fachaustausches zwischen deutschen und kubanischen Vertretern im Bereich nachhaltige Stadtentwicklung. Diese Länder verbindet eine herausfordernde Ausgangssituation:  schwierige strukturelle Rahmenbedingungen sowie unzureichend entwickelte technische Kapazitäten und Märkte machen es gerade kleinen und mittelständische Anbietern schwer, sich mit innovativen Technologien neue Märkte zu erschließen.

Die Maßnahmen in den Partnerländern werden im Rahmen laufender GIZ-Vorhaben vor Ort umgesetzt - zusammen mit den jeweiligen politischen Partnern und weiteren Kooperationspartnern. Als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vor Ort stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GIZ, der Projektleiter des Globalvorhabens in Deutschland als Teil der Managementeinheit und weitere Zuwendungsnehmer der Exportinitiative in den Länder-Clustern zur Verfügung. Diese vernetzen die Akteure im Rahmen einer „Schnittstellenkoordination“ und fördern den Informations- und Erfahrungsaustausch der Projekte untereinander. Außerdem wird dadurch eine kohärente Außenwahrnehmung unterstützt.
Die Managementeinheit in Deutschland ist verantwortlich für die Gesamtsteuerung und das Wissensmanagement des Vorhabens, steht im engen Austausch dem Auftraggeber BMU und kooperiert mit Vertretern der verfassten Wirtschaft (u. a. German Water Partnership, German ReTech Partnership, DIHK, AHK, GTAI), weiteren thematisch relevanten Vorhaben der GIZ auf globaler und regionaler Ebene sowie Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen.

Weitere Informationen

Website GIZ

Ihre Kontaktmöglichkeit

Tom Eickhof

GIZ
Projektleiter (Interim)

+49 (0)30 338424 646

tom.eickhof@giz.de