Projekte

IrnAK.20

Interkommunale, ressourceneffiziente und nachhaltige Abwasser- und Kreislaufwirtschaftskonzepte für Bosnien-Herzegowina

T&T und InfraRes planen gemeinsam mit ihren jeweiligen Nachauftragnehmern WeichertConsult und Sachsenwasser in Bosnien-Herzegowina (BuH) mit ihrer Vorort- und Fachkompetenz unter Nutzung der im Projekt BuHAWK17 in den letzten beiden Jahren gesammelten Erfahrungen die Umsetzungsunterstützung und Weiterentwicklung des 2019 fertiggestellten nachhaltigen Abfallwirtschaftskonzeptes (AWK) zu einem Kreislaufwirtschaftskonzept (KWK) für 11 Kommunen in 3 benachbarten Tälern im Kanton Zentralbosnien.

Parallel zielt das Projekt auf die Erstellung einer Konzeptstudie für ein an die örtlichen Rahmenbedingungen angepasstes integriertes Abwasserbewirtschaftungskonzept (AWBK) sowie begleitende Maßnahmen zu Wissenstransfer und Capacity Building. Dies umfasst auch Vorschläge zur Betriebsführung der Abfallwirtschafts- und Abwasserbetriebe, um eine langfristig tragfähige Umsetzung und damit die Gewährleistung von Umweltstandards sicherzustellen.

Zusätzlich soll die Umsetzung der Konzepte inklusive der Implementierung vor allem deutscher Recycling- und Entsorgungs- sowie Wassertechnologie begleitet werden. Die Arbeiten erfolgen gemeinsam mit lokalen Akteuren. Die Zusammenarbeit wird in Form interkommunaler Zweckvereinbarungen organisiert. Dies soll schließlich in integrierten Konzepten münden, die durch alle Stadt- und Gemeinderäte verabschiedet und von der Kantonsregierung genehmigt werden sollen. Dieses nachhaltige KWK und die Konzeptstudie für ein AWBK werden rund 230.000 Einwohnern zugutekommen und als Modellprojekt für weitere Kommunen, benachbarte Kantone und sogar landesweit in BuH und der Gesamtregion Südost-Europa dienen. Damit das Beispiel „Schule macht“ sollen die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen in einem Leitfaden in bosnischer, deutscher und ausgewählte Teile in englischer Sprache zusammengeführt und für bosnische und deutsche Akteure aufbereitet werden.

Durch die gemeinsame Bearbeitung des konsolidierten Projektes und die gegenüber den Einzelprojekten verstärkte Eigenbeteiligung der Verbundpartner sind u. a. folgende Mehrwerte zu erwarten: Den Partnern vor Ort kommen umfangreichere Leistungen zugute; die Delegationsreisen, das Capacity Building für Betriebe und F&E werden ausgedehnt auf beide Bereiche; Synergiepotenziale zwischen Abfall und Abwasser werden gehoben; umfassendere Umweltbildung und damit verbesserte Voraussetzung zur breiten Etablierung von Umweltstandards werden erreicht; die Präsenz und damit Positionierung deutscher Akteure vor Ort wird gestärkt.

Inter-municipal, resource-efficient, sustainable wastewater- and circular economy concept in BiH

T&T and InfraRes, together with their respective subcontractors WeichertConsult (WeCo) and Sachsenwasser (SaWa), plan the implementation and further development of the sustainable waste management concept (WMC) (completed in late summer 2019) to a circular economy concept (CEC) for a total of 11 municipalities in three neighbouring valleys in the canton of Central Bosnia. Thereby, joint on-site and professional expertise, as well as experience from the past project will be used. At the same time, the project aims to create a concept study for an integrated wastewater management concept (WWC), adapted to local conditions. To ensure long-term and sustainable implementation of the concept as well as compliance with environmental standards, accompanying measures in the areas of knowledge transfer and capacity building will be developed, including suggestions for suitable forms of environmental infrastructures management. Additionally, the concepts’ implementation will be accompanied by the project team, including the application of German recycling, disposal, and water technology. All works (concept extension from WMC to CEC, implementation, concept study of WWC, accompanying actions) are developed in close collaboration with local stakeholders. The inter-communal cooperation is organized in the form of inter-communal purpose agreements. Ultimately, this work is supposed to result in integrated concepts that will be adopted by all municipal councils and approved by the cantonal government. Both the CEC and the concept study for a WWC benefit around 230.000 inhabitants and can serve as blueprints for other municipalities, neighbouring cantons, nationwide in BuH, and even the western Balkans. To enable this diffusion, a guideline for actions (in German, Bosnian, and partly in English) based on experience and expertise from the past projects will be developed for German and Bosnian actors towards the end of the project.

Compared to the individual projects, a joint processing of the consolidated projects comes with the following advantages: more extensive services for the local partners; delegation trips, capacity building for the companies, as well as R&D are extended to both areas; potentials for synergies between waste and wastewater are exploited; comprehensive environmental education is extended, improving conditions for compliance with environmental standards; presence and hence position of German actors on site is strengthened.

Zuwendungsempfänger
  • T&T Business Consulting GmbH & Co. KG
  • InfraRes GmbH
Kooperationspartner und Akteure vor Ort
  • Weichert Consult
  • Sachsen Wasser GmbH
  • Regierung des Kantons Zentralbosnien
  • Wirtschaftsministerium BuH
  • Internationale Universität Travnik, UNI Sarajewo
Laufzeit

01.07.2020 bis 31.12.2022

Themengebiet

Kreislaufwirtschaft, Wasser- und Abwasserwirtschaft

Förderschwerpunkt

Pilot- und Modellvorhaben im Ausland

Zielland

Bosnien, Herzegowina

Ihre Kontaktmöglichkeit

Holger Tschense

T&T Business Consulting GmbH & Co. KG
Geschäftsführer
Humboldstr. 4
04105 Leipzig

+49 341 97-43192

h.tschense@tschense-consult.com